Neuigkeiten der Abteilung Segelflug

Neue DG-1000T 

Am 20.10.2018 war sie endlich da. Der neue Doppelsitzer. Viele Mitglieder des Aeroclubs fieberten die Ankunft des neuen Fliegers gespannt entgegen und wurde dann am Folgetag direkt aufgebaut und begutachtet. Die DG-1000T ist ein Doppelsitziges Segelflugzeug des Herstellers DG Flugzeugbau aus Bruchsal. Das Flugzeug verfügt über eine Spannweite von 20m und einem 30 PS starken Solo-Motor der als Heimkehrhilfe dient falls die Thermik nicht mehr für den Heimflug ausreicht.

 

Rückblick Osterfluglager 2018

Segelflieger nutzen die ersten Sonnenstrahlen des Jahres Nach dem langen Winter war es am Karfreitag endlich soweit. Die Mitglieder des AeC Walldorf trafen sich zum Osterfluglager. In gemeinschaftlicher Atmosphäre folgten erlebnisreiche Tage, an denen trotz teilweise noch recht kühlen Temperaturen, die eher an Weihnachten als an den Frühling erinnerten, viel geflogen wurde. Am Abend wurde gemeinsam gekocht und über das Erlebte gefachsimpelt. Fliegerisch standen neben den Schulungsflügen angehender Piloten zahlreiche Übungs- und Einweisungsflüge auf dem Programm. Am Ostermontag zeigte sich gar die Sonne und ermöglichte die ersten ausgedehnten Thermikflüge des Jahres. Da Segelflugzeuge nicht eigenständig starten können bedarf es externer Hilfe über eine Startwinde oder ein Schleppflugzeug. In Walldorf kommt hierfür die vereinseigene Schleppmaschine Maule zum Einsatz. Diese zieht den Segler im Schlepptau in die Höhe. In 600 bis 800 Meter über dem Umland von Walldorf klingt der Pilot aus und fliegt ab diesem Zeitpunkt wie ein Vogel völlig geräusch- und schadstofffrei. Die perfekte Symbiose aus Technik, Mensch und Natur. Der Segler wird alleine durch die Kraft der Sonne getragen. Gerade jetzt im Frühling sind die thermischen Aufwinde, unter Fliegern gerne auch als „Bart“ bezeichnet, überaus kräftig und ermöglichen dabei durchschnittliche Steigwerte von 2 bis 3 Metern in der Sekunde und Flugstrecken von mehreren hundert Kilometern im reinen Gleitflug. Um in der Luft zu bleiben, machen sich die Piloten eine physikalische Besonderheit zu Eigen. Die Thermik – sie ist vielmehr der „Motor“ des Segelflugzeuges. Die Strahlen der Sonne erwärmen dabei die Luft am Boden, die sich nachfolgend von der Oberfläche löst, um in die Höhe zu steigen. Mit zunehmender Höhe kühlt sich die Luft ab und kondensiert dort zu Cumulus-Wolken, die im Volksmund gerne auch Schäfchenwolken genannt werden. Diesen Prozess nutzen die Piloten, um ähnlich wie die Vögel in kreisenden Bewegungen sich nach oben zu schrauben. Ein einmaliges Erlebnis, welches Sie gerne auch einmal bei einem Gastflug erleben können.

Rückblick Fluglager in Aalen

Auch in diesem Jahr haben die Segelflieger des Aeroclub Walldorfs ein Fluglager auf dem Flugplatz Aalen Elchingen organisiert. Im Zeitraum vom 28.7.2018 bis zum 05.8.2015 campten die Mitglieder auf dem knapp 600m hohen Flugplatz. Aalen liegt südlich-östlich von Stuttgart auf der schwäbischen Alb und eignet sich thermisch perfekt zum Segelfliegen. Teilnehmer waren Jugendliche Schüler im Alter von 14 Jahren bis hin zu Rentnern, somit eine bunt gemischte Truppe von jung bis alt! Das Fluglager zählte ca. 30 Leute. Kleine Gruppen haben sich insbesondere an den heißen Tagen eher dafür entschieden, ins nahe gelegene Freibad zu fahren. Der harte Kern jedoch wollte trotz der Hitze von 35° tapfer Flugbetrieb machen. Nach Flugbetrieb haben wir die Abende in der Regel mit gemütlichem Abendessen, Lagerfeuer und gemütlichen Beisammensitzen ausklingen lassen. Das nächste Fluglager ist schon in Planung!